Norddt. Institut

Mitglied im
International Institute for
Bioenergetic Analysiso

N I B A

Das Norddeutsche Institut für Bioenergetische Analyse e.V. (NIBA)

wurde Ende 1979 gegründet und ist Mitglied des International Institute for Bioenergetic Analysis (IIBA), Gründer: Dr. Alexander Lowen sowie in der Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie (dgk). Unser Institut ist ein Zusammenschluß von Personen, die gemäß den Standards des Internationalen Instituts für Bioenergetische Analyse (IIBA) ihre Ausbildung abgeschlossen haben (CBTs), sich in Ausbildung befinden oder der Bioenergetischen Analyse nahestehen.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Bioenergetische Analyse (häufig kurz Bioenergetik genannt), wie sie von Alexander Lowen als körperorientierte psychotherapeutische Methode entwickelt wurde, zu lehren und weiterzuentwickeln.    mehr

zur

NEU !

Forum Bioenerg. Analyse 2016

 Forum

Download
NIBA-Programm
Fortbildungen 2016

Fortbildung

Tension & Trauma Releasing Exercises

TRE® Basis I

8. - 10.7.2016

mehr

D
E
M
N
Ä
C
H
S
T

A
K
T
U
E
L
L

  • Körperübungen
    für die Traumaheilung

    TRE®-Tension & Trauma Releasing Exercises

    Die deutsche Übersetzung der amerikanischen Ausgabe von
    David Berceli ist als Sonderheft
    des Forum der Bioenergetischen Analyse erschienen und kann im Sekretariat des NIBA bestellt werden.

    – Bitte auf das Bild klicken! –

Dr. David Berceli

in Bremen Juni 2017

TRE®-Vortrag und praktische            Einführung            mehr

Weiter- und Ausbildung

Bioenergetische Analyse

NIBA / IIBA                 mehr

 Logo NIBA

  •  Logo NIBA
    Das NIBA Logo

    – die Lippische Rose –

    wurde als Referenz an den Jugendhof Vlotho und die Region Ostwestfalen Lippe gewählt.

    Hier fand das Norddeutsche Institut nach seiner Gründung 1979 seine erste Heimat, nachdem am Jugendhof Vlotho schon einige Jahre bioenergetisch orientierte Weiterbildungsveranstaltungen stattgefunden hatten...

  •  Logo IIBA
    Das IIBA Logo
     Ur-Logo IIBA

    Das IIBA Logo symbolisiert Wilhelm Reichs Konzept der „kosmischen Überlagerung“
    (cosmic superimposition). In seinem 1951 erschienen gleichnamigen Buch beschäftigt sich Reich mit der vielschichtigen Beziehung zwischen Energie und Masse.