Norddt. Institut

Mitglied im
International Institute for
Bioenergetic Analysis

NIBA-Studientag Tagesseminar

Freitag:
10.30 Uhr
  bis
17.30 Uhr
Dr. Jörg Clauer
Facharzt f. Psychosom. Med. u. Psychoanalyse, CBT
Verwurzelung im Körperselbst: Die Bedeutung des primären Dreiecks von Mutter, Säugling und Vater
mehr

NIBA-Studientag Vorträge

Freitag:
18.00 Uhr
Abendessen
 
 
19.30 Uhr
Dr. Vita Heinrich-Clauer
Dipl. Psych., Bioenergetische Analytikerin (CBT), IIBA Faculty. Supervisorin, Dozentin.
Körperresonanz und Stimme
mehr
Samstag:
7.15 Uhr
Susanne Thielmann
Bioenergetische Analytikerin (CBT), Heilpraktikerin f. Psychotherapie
Übungsgruppe vor dem Frühstück
 
8.00 Uhr
Frühstück
 
9.00 Uhr
Heiner Steckel
Dipl.-Päd., Heilpraktiker f. Psychotherapie, CBT, IIBA Faculty

 

 

"Neurogenes Zittern" und "das Unwillkürliche" in Bioenergetischer Analyse und TRE
mehr
 
10.30 Uhr
Kaffeepause
 
 
11.00 Uhr
Jürgen Mücher
Arzt für Naturheilverfahren, CBT, Lehrtherap. und Sup. für Bioenergetische Analyse, Doz. f. Chin. Med.

 

Chinesische Medizin als Ergänzung zur Bioenergetischen Psychotherapie
mehr
 
12.30 Uhr
Mittagessen
 

Das Tagesseminar

Verwurzelung im Körperselbst: Die Bedeutung des primären Dreiecks von Mutter, Säugling und Vater

Die Grundlagen der Verwurzelung in unserem Körperselbst werden in der Säuglingszeit gelegt. Erfahrungen in der Triade von Mutter, Säugling und Vater tragen zu den Grundmustern unseres Selbstausdruckes und Selbstbesitzes ebenso bei wie die Bindungserfahrungen zwischen Säugling und Pflegeperson. Die Bedeutung der Triade von Beginn der Säuglingszeit an ist den meisten KollegInnen weniger vertraut als das Bindungsthema allg. und die häufig selbstverständlich vorausgesetzte dyadische Erfahrung. In bioenergetischen Workshops arbeiten wir aber oft in einer Triade.

Im Workshop werden wir die körperlichen Grundmuster des Primären Dreiecks und unsere eigenen triadischen Erfahrungen erkunden. Mit Übungen zum Grounding und der Sicherheit in Beziehungen werden wir den Boden für das Experimentieren mit den Interaktionen im Dreieck bereiten. Die Basics der Forschungen zum Primären Dreieck werden vorgestellt.

Das Tagesseminar wird das Begreifen mancher Ausdrucksmuster von Klienten erleichtern und für die Arbeit in Gruppen neue Möglichkeiten vorstellen.

Dr. Jörg Clauer, Dr. Jörg Clauer, CBT, Lehrtherapeut und Supervisor für Bioenergetische Analyse (IIBA) und Body-Enlightenment. Bis 1999 leitende Tätigkeit in Psychosomatik-Kliniken, seitdem in Osnabrück Facharztpraxis für Psychosomatische Medizin und Psychoanalyse


Die Fachvorträge

Körperresonanz und Stimme

Im Unterschied zu Freud haben W. Reich und A. Lowen die außerordentliche Bedeutung der Arbeit mit Atmung und Stimme im Therapieprozess betont. Freier stimmlicher Ausdruck schafft Zugang zu Emotionen, kann gehaltene Emotionen lösen, unseren Körper beleben, tonisieren, Grenzen setzen - andere Menschen bewegen und berühren.
Über das Tönen finden wir eher zu einem wahren Selbstausdruck als über das Sprechen, das linkshemisphärisch kontrolliert wird. Der energetische „Türöffner“ Stimme wird jedoch selten explizit in den Fokus von bioenergetischer Aus- und Weiterbildung gestellt.

Dieser Vortrag wird ein Plädoyer sein für die Arbeit mit der Körperresonanz und der Stimme! Natürlich werden auch neurobiologische Erkenntnisse als Beistand herangezogen! Das „Wie“ der Arbeit mit der Stimme wird anhand von Übungsbeispielen vorgestellt.

ReferentIn: Dr. Vita Heinrich-Clauer


"Neurogenes Zittern" und "das Unwillkürliche" in Bioenergetischer Analyse und TRE

Wir beheimaten in unserem Institut seit 35 Jahren die tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapie Bioenergetische Analyse und seit einigen Jahren nun auch die neuro-anatomische Arbeit mit TRE, die sich wesentlich als relativ einfach zu erlernendes Selbsthilfewerkzeug ausweist, was sich aber auch in unterschiedliche Behandlungs- und Körperübungskontexte integrieren lässt.

Sowohl von denjenigen, die nur einen der beiden Ansätze kennen, wie auch von denen, die in beiden zuhause sind, wird immer wieder verglichen, abgegrenzt und vermischt, sodaß es reizt und an der Zeit ist, tiefer in die inhaltliche Diskussion einzusteigen. .

Hierzu werde ich meine Perspektive der Gemeinsamkeiten wie Unterschiede darstellen und zur anschließenden Diskussion anregen, die - von Dr. Ulla Sebastian moderiert - in Form eines „rotierenden Panels“ mit ausreichend Zeit stattfinden soll.

ReferentIn: Heiner Steckel


Chinesische Medizin als Ergänzung zur Bioenergetischen Psychotherapie

Die Chinesische Medizin (CM) arbeitet ähnlich wie die Bioenergetik auf der Grundlage eines „energetischen“ Verständnisses aller Lebensprozesse. Sie postuliert die Existenz einer nicht mess- aber spürbaren Lebenskraft „Qi“, die entlang bestimmter Bahnen im Organismus zirkuliert und deren Blockaden zu Störungen der leiblich-seelischen Gesundheit führen. Außerdem verfügt die CM überein sehr differenziertes Verständnis für seelische Prozesse, dem gemäß die Gefühle für den Menschen „führende und leitende Kräfte“ in „Zeiten der Erregung und des Wandels“ sein können. Diese Zusammenhänge sollen im ersten Teil des Vortrags näher erläutert werden.

Im zweiten Teil soll vermittelt werden, wie die verschiedenen Behandlungsmethoden der CM, d.h. Akupunktur, Akupressur, Chinesische Arzneitherapie und Diätetik sowie Tai Ji und Qi Gong zur Unterstützung einer Bioenergetischen Psychotherapie eingesetzt werden können.

ReferentIn: Jürgen Mücher

 

Studientag März 2014